Skip to main content

3 Dezember 2019: 4. Konferenz Landschaftsgeschichte in Aurich

 

Die 4. Konferenz des Geschichts-netzwerkes findet am 3. Dezember 2019 statt. Gastgeber sind das Schlossmuseum Jever, das Niedersächsische Landesarchiv-Standort Aurich und die Ostfriesische Landschaft.
Die Tagung findet im Landschaftsforum der Ostfriesischen Landschaft in Aurich statt (Georgswall 1-5, 26603 Aurich). Unter dem Thema „Natur und Kultur in der Geschichte - Aspekte eines besonderen Verhältnisses im friesischen Küstenraum“ wird die Geschichte der Landschaft der Nordseeküste mit Marsch, Geest und Moor in den Mittelpunkt gestellt.

Programma und Anmeldung
Klicken Sie hier für das Programm und Informationen zur Registrierung.


Erfolgreiche dritte Konferenz in Leeuwarden (NL)

  

Voller neuer Erkenntnisse und Inspirationen blicken wir auf die erfolgreiche dritte Konferenz des Geschichtsnetzwerkes zurück. Das Thema war 'Orte von grenzregionalem Bewusstsein'. Die fesselnden Beiträge am Morgen von Paul Wessels und José Martin (in Vertretung für Dirk Mulder) und die anregenden Impulse aus den Workshops am Nachmittag haben die Grundlage für die vertiefte Zusammenarbeit im Bereich der Regionalgeschichte und des regionalen Erbes in den nördlichen Niederlanden und Nordwestdeutschland erweitert. Wir danken allen Besuchern und Kollegen vor und hinter den Kulissen für ihren Einsatz und der Fryske Akademy für ihre Gastfreundschaft.
Der Bericht dieses Tages ist jetzt online.

[Foto: Hindrik Sijens]

   

Das Geschichtsnetzwerk

Das Geschichtsnetzwerk stimuliert die Zusammenarbeit in Bezug auf die regionale Geschichte und das kulturelle Erbe in den nördlichen Niederlanden und Nordwestdeutschland. Durch das Organisieren von gemeinschaftlichen Aktivitäten und Forschungsprojekten werden Personen und Organisationen näher zueinander gebracht. Hierdurch entsteht gleichzeitig auch eine Agenda für die Zukunft. 

Unsere Zusammenarbeit trägt dazu bei, die unterschiedlichen historischen Perspektiven auf die Geschichte des Nordens der Niederlande und Nordwestdeutschlands miteinander zu verbinden. Dadurch arbeiten wir an der Geschichte eines europäischen Grenzgebietes - eine Geschichte die die Menschen zusammenbringt und grenzüberschreitenden Kulturtourismus fördert.