Skip to main content

Digitalisierungsprojekten

 

Mit den Digitalisierungsprojekten soll das Wissen über das Zusammenleben und die Städteentwicklung in der Grenzregion im Mittelalter vergrößert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Durch den Einsatz modernster Technik können die Geschichte und zum Teil auch das kulturelle Erbe anders visualisiert und neues Erleben für BürgerInnen und Organisationen ermöglicht werden.

Im Jahr 2016/17 konnte das Netzwerk zwei Projekte erfolgreich abschliessen:

    1. HisGIS Leer/Ostfriesland

    2. Digitalisierung friesischer Rechtshandschriften aus dem Mittelalter

    HisGIS Leer/Ostfriesland

     

    Koördination: Paul Wessels (Ostfriesische Landschaft).

     

     

    In den nördlichen Niederlanden ist das digitale Programm historisch geografisches Informationssystem, kurz genannt HisGIS , entwickelt worden. Mit diesem online zur Verfügung stehenden Programm können Nutzer ihre eigenen historischen Karten zusammenstellen. Hierdurch kann die Vergangenheit veranschaulicht und neue räumliche Muster entdeckt werden. HISGIS gilt als ein Erfolgsmodell für die Entwicklung digitaler Infrastrukturen der lokalen Geschichte. Das Programm wurde von der Fryske Akademy entwickelt und konnte als Beispiel für die Digitalisierung der Städtekarten von Leer dienen.

    Die Ostfriesische Landschaft, das Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen Aurich (LGLN), das Niedersächsische Landesarchiv – Standort Aurich – , die Stadt und das Heimatmuseum Leer und die Fryske Akademy haben gemeinsam, unter der Leitung von Dr. J. A. Mol (Fryske Akademy) und Dr. P. Weßels (Ostfriesische Landschaft) ein HISGIS der Stadt Leer als Pilotprojekt für Ostfriesland entwickelt.

    Nach der digitalen Bereitstellung der georeferenzierten Karten der Preußischen Landesaufnahme von ca. 1875 durch die LGLN Aurich, vektorisierte der Ing. J. J. Feikens (Fryske Akademy) einen Großteil der Karten. Zugleich hat das Niedersächsische Landesarchiv eine Digitalisierung des Urflurbuchs Leer anfertigen lassen, damit dessen Einträge abgeschrieben und in Excel-Listen übertragen werden konnten. Diese Aufgabe hat Manfred Wegner aus Leer übernommen, der für das Projekt gleichzeitig auch eine große Menge von Einwohnerverzeichnissen zur Anreicherung der Daten aus dem Urflurbuch bereitstellte.

    Am 24. Januar 2017 wurde die Umsetzung von HISGIS für die Stadt Leer im alten Rathaus im Beisein der Bürgermeisterin präsentiert.

    Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite von HisGIS.

     

    Digitalisierung friesischer Rechtshandschriften aus dem Mittelalter

     

    Koördination: Han Nijdam (Fryske Akademy)

    Das Recht ist der am besten dokumentierte Bereich der mittelalterlichen Gesellschaft und bietet dadurch die Möglichkeit historische Beziehungen und Verbindungen im EDR-Gebiet zu untersuchen.

    Dieses Teilprojekt konzentriert sich auf das einflussreiche altfriesische Recht, der zwischen den Flüssen Vlie und Weser gelegenen Küstenregion. Dieses Gebiet umfasst die heutigen Provinzen Friesland und Groningen, sowie die deutsche Region Ostfriesland. In den Provinzen Groningen, Drenthe und Friesland wurden für die Erforschung von Rechtstexten, zum Teil unabhängig voneinander, digitale Infrastrukturen entwickelt.

    Es wird untersucht, wie die Systeme zusammengefügt und mit altfriesischen Rechtshandschriften aus deutschen Archiven ergänzt werden können. Verschiedene Experten haben die Herausforderungen der Dokumentation und Digitalisierung in einem Workshop inventarisiert und zusammengefasst.

    Der Bericht folgt in Kürze.