Skip to main content

Registrierung Konferenz geöffnet

Am Mittwoch, den 12. September 2018 findet die dritte Konferenz des Geschichtsnetzwerk statt. Dieses Mal trifft sich das Netzwerk in Leeuwarden, der Europäischen Kulturhauptstadt 2018. 

Das Thema des Treffens ist: Orte von grenzregionalem Bewusstsein. Möchten Sie an der Konferenz teilnehmen? Registrieren Sie jetzt über 'registrieren'.


[foto: Ruben van Vliet/ Leeuwarden-Friesland European Capital of Culture 2018]

Arbeiten jenseits der Grenze

Das Geschichtsnetzwerk möchte wissen, was die Vor- und Nachteile vom Arbeiten und Lernen jenseits der Grenze sind. Deshalb suchen wir deutsche Arbeitnehmer, die in den Niederlanden arbeiten - und niederländische Arbeitnehmer, die in Deutschland arbeiten. Zudem sind wir auf der Suche nach deutschen Studenten, die in Emmen, Enschede, Groningen oder Leeuwarden studieren. Mit Hilfe eines Schreibaufrufes sammeln wir individuelle Migrations- und Grenzerfahrungen in den nördlichen Niederlanden und Nordwestdeutschland. Die Fragebögen können hier heruntergeladen und an die Emsländische Landschaft geschickt werden. Hier können Sie mehr lesen über unsere Forschung nach Migrationsgeschichte.

 

 

Das Geschichtsnetzwerk

Das Geschichtsnetzwerk stimuliert die Zusammenarbeit in Bezug auf die regionale Geschichte und das kulturelle Erbe in den nördlichen Niederlanden und Nordwestdeutschland. Durch das Organisieren von gemeinschaftlichen Aktivitäten und Forschungsprojekten werden Personen und Organisationen näher zueinander gebracht. Hierdurch entsteht gleichzeitig auch eine Agenda für die Zukunft. 

Unsere Zusammenarbeit trägt dazu bei, die unterschiedlichen historischen Perspektiven auf die Geschichte des Nordens der Niederlande und Nordwestdeutschlands miteinander zu verbinden. Dadurch arbeiten wir an der Geschichte eines europäischen Grenzgebietes - eine Geschichte die die Menschen zusammenbringt und grenzüberschreitenden Kulturtourismus fördert.